Evangelische
Petrusgemeinde
Mannheim Wallstadt

Lehrvikar

Dr. theol. Marcus Held

Jahrgang 1977, verheiratet, eine Katze (Frl. Schneider), promoviert in Systematischer Theologie/ Religionsphilosophie & Soziologe.

Nach einer langen Zeit in der universitären Forschung und Lehre in verschieden Ecken der Republik (Berlin, Bielefeld, Oldenburg, Mainz und Gießen) und als Reiseleiter im Heiligen Land, Zentralasien und Kaukasus, habe ich mich aufgrund der Corona-Krise für das Vikariat entschieden. Raus aus meiner Komfortzone des wissenschaftlichen Elfenbeinturmes, hinein in das volle Leben in Wallstadt.

Seit dem 1.9.2020 bin ich nun in der Petrusgemeinde. Ich bin sehr gespannt auf die Begegnungen, Erlebnisse und Erfahrungen in den kommenden 2 Jahren.

Ich bin ein Fan von: Glauben und Gebet, Godly Play, ein Gespräch über Denk- und Lebenserfahrungen mit Gott und Menschen führen, Liturgie, lebendigem Gottesdienst mit der Vielfalt von Menschen, Oper und klassischer Musik, gelebter Ökumene, Passionsspiele Oberammergau, Heiligem Land diesseits und jenseits des Jordans.

Das will ich in die Gemeinde einbringen: Godly Play, Gottesdienste feiern, Kasualien (Taufen, Hochzeiten und Bestattungen) auch für Menschen und Familien aus dem Regenbogenspektrum, spirituelle und seelsorgerliche Begleitung.

Meine Vision von Kirche: Kirche ist für die Menschen da! Weg von der "Komm-Struktur", hin zu Jesu Nachfolge am Lebens-Ort der Menschen.

Kirche sollte am Lebens-Ort des Menschen Jesu Nachfolge mitteilen und gestalten.

Kirche sollte bereit werden sich auf die Menschen und ihre Lebengeschichten einzulassen, an verschiedenen Orten und Zeiten mit neuen Formen.

Kirche ist für mich mehr als nur der klassische (Sonntags-)Gottesdienst und die typischen Kontaktpunkte von Taufe, Hochzeit und Bestattung.

Kirche sollte den Sinn und Geschmack für das Unendliche pflegen und Menschen Halt und Orientierung geben, wann und wo immer sie suchen.