Evangelische
Petrusgemeinde
Mannheim Wallstadt

Aktuelle Meldungen

Mittwoch, 3. November 2021

Gemeinschaft der Heiligen

Richard Link:

"Wenn wir das apostolische Glaubensbekenntnis beten, dann sprechen wir dabei den Satz: "Ich glaube an...Gemeinschaft der Heiligen". In meiner Jugend dachte ich, damit sei ein erlauchter Kreis von Menschen gemeint, die es ins Reich Gottes "geschafft haben". So prominente Persönlichkeiten wie der heilige Franziskus oder die heilige Teresa von Avila und einige weniger bekannte, deren Namen ich höchstens bei der Allerheiligen Litanei gelegentlich hörte.

Ich selbst hatte mit der Gemeinschaft der Heiligen nur insofern zu tun, als einzelne, in unserer Familie besonders verehrte Heilige mir immer wieder als Vorbild aufgezeigt wurden. Erst später habe ich besser verstanden, was dieser Grund-Satz unseres Glaubens eigentlich meint: Es gibt eine Gemeinschaft aller Menschen, denen Gott Anteil an seinem Heil schenkt. Dieses Geschenk macht mir Gott schon in der Taufe durch den Heiligen Geist. [...]

Als einer, der mit Gottes Geist beschenkt wurde, weiß ich mich zugleich verbunden mit allen anderen, die schon vor mir aus Gottes Geist gelebt haben und mit denen, die nach mir leben werden.

Dass die Gemeinschaft der Heiligen die Grenze des Todes überschreitet, dass sie all jene miteinander verbindet, die den einen Heiligen Geist je empfangen haben und empfangen werden, das ist für mich etwas vom Schönsten unseres Glaubens."

Für mich auch. Gerade in diesen Herbstferien. Denn Herbstferienzeit, das war sonst immer Reisezeit für meine Familie: Zu den Schwiegereltern nach Sachsen. Heute denke ich besonders an meinen verstorbenen Schwiegervater, denn ich sitze, während ich dies schreibe, schon auf gepackten Koffern. Ganz alleine mache ich Urlaub. Das konnte er auch gut. Ich glaube und hoffe und spüre: Wir sind bleibend verbunden.

 

Jetzt die Quizauflösung (und mein Schwiegervater hätte alles gewusst, wette ich):

Warum hieß Martin Luther „Martin“?

a)

b)

c)       Er wurde am Martinstag getauft

Martin Luther ärgerte sich über eine damals in der Kirche verbreitete Praxis. Welche?

a)       Ablasshandel

Ein „Werbeslogan“ der Ablasshändler zu Luthers Zeit ging so:

Sobald das Geld im Kasten klingt,…

a)       

b)      die Seele in den Himmel springt!

wobei sachlich auch: "aus dem Fegefeuer springt" u.ä. richtig ist

Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Luther seine Thesen gegen den Ablass.

Wie viele Thesen waren es?

a)       

b)       

c)       95

Papst und Kaiser wollten, dass Luther seine Meinung zurücknimmt. Doch auf dem Reichstag in Worms blieb Luther standhaft. Wann war das?

a)       

b)      1521

Luther wurde nach dem Reichstag für vogelfrei erklärt. Er versteckte sich auf der Wartburg unter falschem Namen. Welchem?

a)      Junker Jörg

Auf der Wartburg übersetzte Luther die Bibel. Er dichtete auch viele Kirchenlieder. Welches ist NICHT von Luther?

a)       

b)      Der Mond ist aufgegangen

Luther ließ nur Sakramente gelten, die in der Bibel eindeutig belegt sind. Dadurch verringerte sich die Zahl der Sakramente…

a)       

b)       

c)       von 7 auf 2

Ist Jesus wirklich beim Abendmahl in Brot und Wein anwesend? Über diese Frage trennten sich Lutheraner und Reformierte. Wann feierten sie in Baden das erste Mal wieder gemeinsam Abendmahl?

a)       

b)      28. Oktober 1821

Zurück