Evangelische
Petrusgemeinde
Mannheim Wallstadt

Aktuelle Meldungen

Sonntag, 31. Oktober 2021

ich weiß, dass ich nichts weiß

Seit ich Pfarrerin bin ist jedes Jahr im Herbst diese Unterrichtseinheit dran. Und so hat sich nach und nach doch einiges Wissen über die Reformation zu Allgemeinwissen verfestigt: Zu Dingen, die ich einfach irgendwie weiß, ohne dass ich normalerweise drüber nachdenke, woher ich das weiß. Für Instagram hatte ich mir zum heutigen Reformationstag ein paar Quizfragen überlegt. Stellt sich raus: Die waren alle viel zu schwer. Was sich bei mir anfühlt wie Allgemeinbildung, ist doch eher Lehrerinnen-Spezialwissen. (Wer ohne Instagram mitraten will: Quiz hänge ich ganz unten dran)

Ebenfalls heute schickte mir eine Kollegin von der Schule eine Email. Sie unterrichtet katholische Religion. In letzter Zeit hatten wir im Lehrerzimmer kurz darüber gesprochen, wie unendlich lang gerade meine to-do-Listen sind. Das Sekretariat ist ja noch immer unbesetzt, sieben Wochen bin ich jetzt auch meine eigene Sekretärin, was mir leider überhaupt gar nicht liegt. Nun schrieb die Kollegin, sie habe an diesen Text gedacht nach unserem Gespräch, bestimmt kennte ich ihn ja, aber sie habe ihn mir eben noch mal schicken wollen. Stellt sich raus: Es handelt sich wirklich um einen berühmten Text: Die Anonymen Alkoholiker verwenden ihn, ein Vorläufer wurde auf Englisch bereits 1877 veröffentlicht. Die Papst Johannes XXII zugeschriebenen „Zehn Gebote der Gelassenheit“. Ich, katholisch aufgewachsen, Religion als Prüfungsfach im Abi, studierte Psychologin und Theologin, hatte noch nie im Leben davon gehört. Die Worte haben mich sehr berührt und getröstet. 

Es ist schwer, zu wissen, was die anderen wissen. Was andere schon in- und auswendigkennen und ob das etwas Gutes oder etwas Schlechtes ist, vertraut oder langweilig. Es ist schwer abzuschätzen, ob eine Frage für andere leicht oder schwer ist (liebe Grüße an Lehrvikar Held und an alle Vikarinnen und Referendare da draußen, die das für die je zu unterrichtende Altersgruppe einschätzen lernen müssen). Und welches Wort tatsächlich eine Neuigkeit bringt, womöglich die gute Neuigkeit, die frohe Botschaft, die das ganze Leben in neuem Licht erscheinen lässt.

Ab und zu ist es deshalb gut, auch das zu sagen, was wahrscheinlich schon alle zigmal gehört haben. Etwa: Fürchte dich nicht! Nicht Angst soll das Leben bestimmen, sondern Vertrauen auf Gottes Gnade. Keine Halloween-Monster und kein monstermäßiger Stress, kein Niedergang der verfassten Kirche und keine Glaubenskrise, kein Teufel und keine inneren Dämonen. Nichts hat den Hauch einer Chance gegen Gottes Liebe. Gott ist stärker als der Tod. Es hilft mir nichts, alles auf der Welt zu wissen und es hilft mir nichts, zu wissen, dass ich nichts weiß. Am Ende hilft mir nur, dass Gott mir helfen will. In Christus Jesus. Happy Reformationstag!

Quiz zum Reformationstag (Auflösung poste ich morgen)

Warum hieß Martin Luther „Martin“?

a)      Alle Männer in der Familie hießen so

b)      Er wurde am Martinstag (11.11.) geboren

c)       Er wurde am Martinstag getauft

Martin Luther ärgerte sich über eine damals in der Kirche verbreitete Praxis. Welche?

a)      Ablasshandel

b)      Menschenhandel

c)       Schwarzhandel

Ein „Werbeslogan“ der Ablasshändler zu Luthers Zeit ging so:

Sobald das Geld im Kasten klingt,…

a)      Christus des Seelenheil dir bringt!

b)      die Seele in den Himmel springt!

c)       dein Seel‘ sich aus dem Feuer schwingt!

d)      der Teufel dir zum Abschied winkt

Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Luther seine Thesen gegen den Ablass.

Wie viele Thesen waren es?

a)      55

b)      75

c)       95

d)      99

Papst und Kaiser wollten, dass Luther seine Meinung zurücknimmt. Doch auf dem Reichstag in Worms blieb Luther standhaft. Wann war das?

a)      1517

b)      1521

c)       1529

d)      1576

Luther wurde nach dem Reichstag für vogelfrei erklärt. Er versteckte sich auf der Wartburg unter falschem Namen. Welchem?

a)      Junker Jörg

b)      Ritter Richard

c)       Meister Medius

Auf der Wartburg übersetzte Luther die Bibel. Er dichtete auch viele Kirchenlieder. Welches ist NICHT von Luther?

a)      Ein feste Burg ist unser Gott

b)      Der Mond ist aufgegangen

c)       Vom Himmel hoch da komm ich her

Luther ließ nur Sakramente gelten, die in der Bibel eindeutig belegt sind. Dadurch verringerte sich die Zahl der Sakramente…

a)      von 12 auf 3

b)      von 9 auf 3

c)       von 7 auf 2

Ist Jesus wirklich beim Abendmahl in Brot und Wein anwesend? Über diese Frage trennten sich Lutheraner und Reformierte. Wann feierten sie in Baden das erste Mal wieder gemeinsam Abendmahl?

a)      31. Oktober 1721

b)      28. Oktober 1821

c)       11. November 1771

Zurück